Der Computer der Antike

5 1 1 1 1 1 Ø Bewertung 5.00 (Gesamt Bewertungen: 2)


Astrolabium k

Aufgrund der Frage nach der Zeitmessung von früher, als es noch keine Uhren gab, musste ich mich auf die Suche nach einer Antwort begeben und bin dabei auf das Astrolabium gestoßen. Quellen zufolge ist es bereits aus der Zeit von 125 v. Chr. überliefert. Von Griechenland aus verbreitete es sich im Mittleren Osten, von wo zu Beginn des 9. Jahrhunderts genaue Anleitungen zur Herstellung dieser Geräte überliefert sind.
Das Astrolabium diente über viele Jahrhunderte Astronomen, Landvermessern und Astrologen als Instrument für wissenschaftliche Erkenntnisse. Es ist im Grunde eine sehr komplexe und drehbare Sternenkarte, die die Sphäre darstellt. Gemäß einer Anekdote soll Ptolemaios eine Himmelskugel auf einem Esel reitend in Händen gehalten haben. Als sie ihm aus der Hand zu Boden fiel, stieg unglücklicherweise der Esel darauf und plättete sie. Doch Ptolemaios hatte die rettende Idee, aus diesem Unglück etwas Geniales zu machen.
Mit dem Astrolabium wurden unter anderem die Zeit gemessen, Kalenderdaten ermittelt, Höhenmessungen angestellt, die Auf- und Untergangszeiten der Sonne festgeschrieben und die Mondphasen dargestellt. Selbst in der Schifffahrt wurde es zur Ermittlung der geringsten Angriffsfläche für Wind und Wellen verwendet. Oft war das Astrolabium aber auch nur ein schönes Schmuckstück, denn es war sehr aufwendig und filigran gestaltet. Für die Anwendung dieses „antiken Computers“ musste man jedoch über gute Kenntnisse in der Astronomie und Mathematik verfügen.

Bildquelle: Wikimedia Commons, Lizenz