Grammatik kreativ und spielerisch: Gallery Walk

5 1 1 1 1 1 Ø Bewertung 5.00 (Gesamt Bewertungen: 3)


Grammatik - beliebt bei Lehrern und Schülern? Ja!

Grammatik fotolia Onidji

Wer liebt Grammatik? Diese Frage würden wohl nur wenige Leute bejahen. Das Fach gilt als öde, für Schüler wie auch für viele Lehrpersonen. Regeln zu lernen über eine Sprache, die wir Tag für Tag sprechen und eigentlich zu kennen meinen, kann frustrierend sein.

Persen WortartenDoch es gibt durchaus Möglichkeiten, das Fach kreativ und lustvoll zu gestalten. In meinen beiden Grammatikheften Wortarten und Satzlehre, die beim Persen Verlag im Bereich Sonderpädagogische Förderung erschienen sind, finden sich viele motivierende Übungen, mit denen das Thema in Regelklassen und ebenso gut mit Schülern mit heilpädagogischem Förderbedarf trainiert werden kann.

Als Ergänzung werde ich in loser Folge hier einige Ideen präsentieren, mit denen Grammatik Ihrer Klasse und auch Ihnen als Lehrperson bestimmt Freude machen wird.

Als Erstes eine Methode, die in unserem Beispiel mit verschiedenen Wortarten durchgeführt wird und die sich auch gut auf viele andere (grammatikalische) Themen anpassen lässt: Gallery Walk.

Die Schüler arbeiten in Dreier- oder Vierergruppen an Stationen.
Pro Station hängen wir im Klassenzimmer verteilt mehrere Poster auf oder verwenden Pinnwände. Die Anzahl variiert nach Anzahl Gruppen:

  • Station 1a: Nomen zu einem Thema (z.B. Fussball)
  • Station 1b: Nomen zu einem anderen Thema (z.B. Sommer)
  • Station 2a: Verben zum selben Thema wie 1a
  • Station 2b: Verben zum selben Thema wie 1b
  • Station 3a: Adjektive zum selben Thema wie 1a
  • Station 3b: Adjektive zum selben Thema wie 1b
  • Station 4: Pronomen
  • Station 5: andere Wortarten (ohne weitere Hinweise)

1. Runde
Jede Gruppe arbeitet genau 5 Minuten an einer Station und schreibt möglichst viele Wörter zu ihrem Thema auf das Plakat (w.m. oben beginnen und untereinander schreiben - ist für die Weiterarbeit der folgenden Gruppen von Vorteil).
Nach Ablauf der 5 Minuten zählt jede Gruppe ihre gefundenen Wörter zusammen (Strichliste) und bewegt sich weiter zur nächsten Station.

2. Runde
In diesen wiederum 5 Minuten liest die Gruppe zuerst die Wörter, die ihre Vorgruppe aufgelistet hat und ergänzt die Liste dann mit zusätzlichen Wörtern zum Thema. Die Strichliste wird entsprechend erweitert.

3. bis x. Runde
Das geht so weiter, bis alle Gruppen alle Stationen besucht haben. Es wird immer schwieriger, neue Wörter zu finden.

Nach Beendigung dieser Runden besprechen wir die einzelnen Plakate im Klassenverband. Wir korrigieren Fehler, klären Missverständnisse und vertiefen die Regeln, mit denen die einzelnen Wortarten bestimmt / erkannt werden. Die Strichlisten werden erneut angepasst.

Besondere Aufmerksamkeit widmen wir dem letzten Plakat mit den "anderen" Wortarten. Können wir die aufgelisteten "anderen" Wörter - Präpositionen, Konjunktionen, Interjektionen usw. - einordnen?

Foto: (c) Fotolia, Onidji