Zufallslob und Geheimschüler

5 1 1 1 1 1 Ø Bewertung 5.00 (Gesamt Bewertungen: 6)


Geheimschueler

Zwei wirksame Ideen zur Motivation Ihrer Schüler.

Viele von uns loben wenn und wann immer möglich die guten Leistungen und das Verhalten unserer Schüler. Das kann zur Gewohnheit werden und einzelne Schüler reagieren kaum mehr darauf. Schade um jedes gut gemeinte und verdiente Lob!

Versuchen wir einmal, die garantierte Anerkennung durch eine zufällige zu ersetzen. Die Kinder wissen nicht, um welche Zeit ihr erwünschtes Verhalten zu einer Anerkennung führt. Ein solches Lob hat zudem einen grösseren Wert, weil es nicht regelmässig erfolgt.

Zufallslob
Gehen Sie zu einer bestimmten Zeit, vielleicht wenn die Klasse gerade etwas unruhig wird, mit Klebern, Stempelbildern, 'Orden für gutes Verhalten' oder einer ähnlichen Notiz im Klassenzimmer umher. Legen Sie eines davon auf das Pult eines Kindes, das gerade toll arbeitet. Dazu können Sie z.B. sagen: "Danke, dass du so ruhig arbeitest." - Es wird nicht lange dauern, bis es im Klassenzimmer völlig still wird und alle Kinder eifrig arbeiten.

Geheimschüler
Sie wählen vor Schulbeginn heimlich einen Schüler aus und schreiben seinen Namen auf einen "Geheimschülerausweis". Sie verraten der Klasse nicht, wer der Geheimschüler ist. Am Ende des Schultages geben Sie der Klasse den Namen des Schülers bekannt und er bekommt den Ausweis (und evtl. eine kleine Belohnung) - sofern er einen guten Tag hatte. Wenn nicht, nennen Sie den Namen des Kindes nicht ; sagen Sie der Klasse einfach, dass der heutige Geheimschüler keinen guten Tag hatte, er aber später eine neue Chance bekommt.

Geheimschueler1

Zufallslob und Geheimschüler sind zwei hübsche Ideen, um gutes Verhalten positiv hervorzuheben, die ich bei Minds in Bloom gelesen habe.